Startseite
Impressum Kontakt
Change language:  English
Suche

DEV - Informationen - Herstellung
Herstellung

Email - Das unbekannte Bekannte

 

Email-Rohstoffe Email-Rohstoffe
 

Abkühlwalze Abkühlwalze
 

  • Email kommt zwar in der Natur nicht vor, besteht aber vollkommen aus natürlichen Rohstoffen. Bei hohen Temperaturen werden die Rohstoffe Quarz, Feldspat, Soda, Borax, Aluminiumoxid und andere Metalloxide zu Email-Fritten geschmolzen. Sie sind Grundstoffe, die man zum Emaillieren braucht.
 

Email-Fritten Email-Fritten
 

Schlickermühle Schlickermühle
 

  • Mit unterschiedlichen Farbkörpern und anderen Zusatzstoffen werden die Fritten mit oder ohne Wasser vermahlen. Alle diese Verfahren sind umweltfreundlich. Organische Substanzen und Lösungsmittel sind nicht erforderlich. Emaillierte Produkte lassen sich daher gut recyclen.
 

Emailschlicker Emailschlicker
 

  • Emaillieren heißt: Emailschlicker - eine wässrige Suspension -, Emailpulver oder -puder werden mit Trägermaterial durch Einbrennen fest verbunden; in einer oder in mehreren Schichten.
 

Spülenrohlinge Spülenrohlinge
 

  • Als Trägermaterial eignen sich Stahl, Gusseisen, Aluminium und Edelstahl.
    Stahl ist das wichtigste Basismaterial.
 

Spritzauftrag Spritzauftrag
 

  • Ein guter Auftrag ist Vorraussetzung für einen guten Email-Einbrand.
    Welches Verfahren das richtige ist, hängt vom Einsatzgebiet ab.
 

Einbrennofen Einbrennofen
 

  • In Emaillieröfen verbinden sich bei hohen Temperaturen das Trägermaterial und die aufgetragene Email-Schicht. Der Emaillier-Prozess ist damit abgeschlossen. Eine untrennbare Verbindung - ein neuer Verbundwerkstoff - ist entstanden.
nach oben

emaillierter Chemie-Behälter
moderne emaillierte Waschtische
Silo Segmente
emaillierte Kunst in einem U-Bahnhof